Senioren – Spielberichte Saison 2020/21

 

KOL-Fulda Süd, 10. Spieltag - 15.10.2020

FV Steinau – SG Oberkalbach 4:1 (2:0)

Es war mehr drin an diesem Donnerstagabend. Die Vorzeichen waren vor dem Spiel aber bereits ungünstig. Mit Mirco Kekule, Kevin Schäfer, Steve Mann und Marco Döppenschmidt fielen gleich vier Akteure aus. Dazu musste Matthias Eldner nach gut einer halben Stunde und Mirco Schäfer unmittelbar nach der Pause mit Oberschenkelverletzungen das Feld verlassen. Als sich dann nach 80 Minuten Marcel Schulz zu einer verbalen Attacke gegen einen Gegenspieler hinreißen ließ, war das Dilemma perfekt. Wobei es hier sicher eine „Vorgeschichte“ gibt, zählt doch Marcel sonst eher zu den besonnenen Vertretern in der Mannschaft.
Doch nun zum Spiel selbst. Die Steinauer begannen bärenstark und schnürten unsere Mannschaft in der ersten Viertelstunde in der eigenen Hälfte ein. Die Führung nach einer Viertelstunde durch einen unhaltbaren Freistoß aus etwa 25 Metern von Manuel Nsowah war deshalb auch verdient. Das nur 2 Minuten später Ilker Dapar mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss aus etwa 16 Metern den zweiten Treffer erzielte passte zu diesem Abend.
Danach nahm unsere Mannschaft immer mehr das Heft in die Hand und bestimmte das Spiel, das einzige Manko war die Chancenverwertung. Der Anschlusstreffer oder mehr wäre zur Pause sicher verdient gewesen.
Auch die verletzungsbedingten Auswechslungen änderten nichts daran. Völlig überraschend dann der dritte Treffer für die Steinauer wiederum durch Ilker Dapar, der bei der SG Bad Soden, dem SV Neuhof, dem TSV Lehnerz, dem SC Borussia Fulda, der SG Johannesberg und Barockstadt Fulda höherklassige Erfahrungen sammelte und seit 2018 wieder für seinen Heimatverein aktiv ist.
Als nach 80 Minuten der reaktivierte Andreas Becker einen abgewehrten Elfmeter im Nachschuss verwandelte, keimte Hoffnung auf. Kurz darauf mit dem Platzverweis wieder die Ernüchterung. Der vierte Treffer war dann nur noch Kosmetik. Was man der Mannschaft wieder hoch anrechnen muss, ist die Tatsache, dass man auch unter den ungünstigsten Voraussetzungen bis zur letzten Sekunde alles versucht hat. Das verdient allerhöchsten Respekt und wird auch von Ralph Kraus in seinem Bericht in der „Fuldaer Zeitung“, bzw. bei „Torgranate“ so wiedergegeben.

 

Kreisoberliga Süd, 9. Spieltag - 11.10.2020

SG Huttengrund – SG Oberkalbach 4:1 (2:0)

Eins vorweg, so deutlich wie man vermuten könnte, war die Dominanz der Gastgeber nicht. Die wieder zahlreich mitgereisten Fans sahen ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen hochkarätig besetzten Meisterschaftsfavoriten aus Eckardroth, Romsthal und Wahlert. Bei den Gastgebern hatten die Spieler Patrick Kalis, Philipp, Niklas und Stefan Dietz insgesamt immerhin über 300 Spiele in Verbandsliga, Oberliga, 4. Liga Polen, sowie in der U17 und U19-Bundesliga vorzuweisen. Wenn dann der Schiedsrichter einen schlechten Tag erwischt, dann wird es ganz, ganz schwer.
Die Führung für die Gastgeber fiel, nachdem der Ball bereits die Torauslinie überquert hatte, Keeper Grüger ließ den Ball, in der Gewissheit das es Torabstoß gibt, laufen Der Schiri sah es anders, der Pass in die Mitte wurde von Lucas Wehner zum Führungstreffer verwandelt. Die energischen Proteste brachten Ahmet Grüger die gelbe Karte ein. Der zweite Treffer fiel durch einen ebenso umstrittenen Handelf meter. Der Ball streifte Matthias Eldner im Brust-, Bauchbereich, der Unparteiische sah ein Handspiel und zeigte auf den Punkt. Niklas Dietz ließ sich nicht lange bitten und erzielte so den zweiten Treffer. Die einzige wirkliche Torchance vor der Pause vereitelt Ahmet Grüger, als er einem Schuss von Patrick Kalis aus kurzer Distanz mit dem Fuß abwehrte.
Nach der Pause hatte Kevin Schäfer nach fünfzig Minuten die erste Möglichkeit, sein Schuss verfehlte das Tor jedoch um wenige Zentimeter. Nach einer Stunde dann der dritte Treffer für Huttengrund durch einen Konter. Auch Zuschauer aus Huttengrund haben hier eine, wenn auch knappe, Abseitsposition gesehen. Auch nach dem dritten Tor hatte man noch das Gefühl das noch was zu holen wäre. Nach einer Stunde kratzt ein Huttengrunder Abwehrspieler den Ball nach einer Ecke von Daniel Schulz noch von der Linie, unmittelbar danach scheitert Manuel Schäfer knapp. Auch als Kalis den vierten Treffer erzielte, gingen die Köpfe der „Blauen“ nicht nach unten und der verdiente Lohn war der Ehrentreffer durch Benjamin Ochs.

Fazit:
Wenn eine Mannschaft nach einer deutlichen Niederlage mit ehrlichem Beifall in die Kabine verabschiedet wird, dann hat man nicht viel falsch gemacht.
 
Vorschau:
Das nächste schwere Spiel bereits am kommenden Donnerstag, wenn es um 19.30 Uhr in Steinau gegen den FV Steinau geht.

 

KOL-Fulda Süd, 8. Spieltag - 04.10.2020

SG Oberkalbach - FSG Vogelsberg 1:1 (1:1)

In einer erneuten englischen Woche erkämpften sich die Blauen ein letztlich verdientes Unentschieden gegen eine bärenstarke Mannschaft aus dem Vogelsberg. Die Gäste traten im Bewusstsein eines Punktgewinnes am Freitag beim Top-Favoriten TSG Lütter mit breiter Brust auf dem Geisberg an. Trotzdem setzte die SGO schon nach nur 8 Minuten das erste Ausrufezeichen durch den sehenswerten Treffer von Jens Thiele, der den Ball aus ca. 14 Metern unhaltbar für den Gästekeeper in den linken Torwinkel zirkelte. Doch die SGO ließ sich nach der Führung recht schnell überrumpeln. Beim Ausgleich wirkte die Abwehr recht unsortiert und so hatte der Gästespieler Lars Bourscheidt bereits in der 10. Minute keine großen Schwierigkeiten den Ausgleich zu erzielen. In der Folge zeigten sich die Gäste läuferisch und spielerisch überlegen, ohne jedoch zählbares zu Stande zu bringen. So ging es mit einem Remis in die Halbzeit.
Im zweiten Abschnitt nahm die Partie, getragen durch beide Teams noch einmal Fahrt auf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.
Beide Seiten konnten jedoch die sich bietenden Möglichkeiten nicht verwerten.
Die größte Möglichkeit hatten die Gäste, die in der 69. Minute einen berechtigten Foulelfmeter vom guten Schiedsrichter Reinke aus Haingründau zugesprochen bekamen.
Der wohl beste Mann auf dem Feld, Gästekapitän Lorenz Ruhl legte sich das Leder zurecht und traf nur Aluminium.
Die SGO ihrerseits bekam im Strafraum der Gäste einen indirekten Freistoß aus ca. 8 Metern Torentfernung zugesprochen, allerdings war das Bollwerk der Gäste auf der Torlinie zu dicht und die Chance verpuffte. In der 87. Minute musste dann Jonas Blum einen Ball, für den bereits geschlagenen, sehr guten Keeper Grüger von der Linie kratzen. Die letzte Chance hatten die Geisberger, als ein Schuss von Jens Thiele, aus dem Gewühl heraus, vom Oberschenkel eines Gästespielers an die Unterkante der Latte klatschte und ins Feld zurücksprang.
Fazit: Trotz des kampfbetonten Spieles, war die Partie jederzeit von beiden Seiten fair geführt.
Letztendlich hat die SGO gegen einen wirklich starken Gegner einen Punkt gewonnen. Zu erwähnen ist noch das sehr angenehme Verhalten der Gästefans, ein wirklich faires Publikum.


Vorschau:
Sonntag, 11.10.20 ab 15:30 Uhr
SG Huttengrund - SG Oberkalbach

 

Kreisoberliga Süd, 7. Spieltag - 02.10.2020

SV Schweben – SG Oberkalbach 2:2 (1:1)

Es war der erwartet schwere Gang beim ersten Punktspielderby in Schweben seit bestimmt 30 Jahren. Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in Hand. Die Mannen von Spielertrainer Kress kamen mit dem doch relativ engen Platz und der Spielweise des SV Schweben nicht zurecht. Nach einer unglücklichen Aktion in unserer Hälfte tauchte Carsten Stey nach sechs Minuten vor unserem Tor auf und ließ Ahmet Grüger beim Führungstreffer keine Chance. Bis etwa zur 25. Minute änderte sich an der Überlegenheit der Gastgeber nichts und man musste froh sein, dass es bei diesem einen Treffer für die Schwebener blieb. Danach kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel und bestimmte das Geschehen bis zur Pause. Die erste Möglichkeit für unsere Mannschaft nach einer halben Stunde hatte Manuel Schäfer, der nach Zuspiel von Mirco Kekule knapp das Gehäuse verfehlte. Unmittelbar danach setzt sich Jens Thiele über links durch, doch sein Schuss aus spitzem Winkel kann Konstantin Heil parieren. Kurz vor dem Pausenpfiff ging es Schlag auf Schlag. In der 44. Minute hatte erneut Jens Thiele eine Torchance, sein Schuss nach einer Ecke von Mirco Kekule verfehlt jedoch das Tor. Im Gegenzug beinahe der zweite Treffer für Schweben, zunächst rettet die Querlatte für Keeper Grüger, der Nachschuss wird dann von ihm glänzend pariert. Im Gegenzug und mit dem Pausenpfiff dann der wichtige Ausgleichstreffer. Ein Freistoß von Mirco Kekule, der wie Mannschaftskollege Steve Mann gegen seinen alten Verein natürlich hochmotiviert war, verlängerte Manuel Schäfer mit dem Kopf ins Tor.
Der zweite Durchgang war dann ein offener Schlagabtausch, mit mehr Möglichkeiten für Schweben, die aber meist leichtfertig vergeben wurden. Bei der erneuten Führung für die Gastgeber sah unsere Abwehr nicht gut aus und Carsten Stey traf zum zweiten mal. Doch nur 5 Minuten später setzte sich Benjamin Ochs über rechts schön durch und überlistete Torwart Heil mit einem Heber zum vielumjubelten Ausgleich. Als Steve Mann eine Viertelstunde vor Schluss nach einer unglücklichen Aktion, mit Gelb/Rot das Feld verlassen musste, bangte die Anhängerschar noch einmal um den Punktgewinn. Mit Kampf und Leidenschaft rettete man das glückliche aber verdiente Unentschieden über die Zeit.

Vorschau:
Das nächste schwere Spiel bereits am kommenden Sonntag, wenn man um 15.30 Uhr auf die FSG Vogelsberg trifft, ein unbeschriebenes Blatt in der Vereinshistorie der SGO. Die FSG Vogelsberg setzt sich aus den Vereinen SV Herbstein, SC Lanzenhain und dem TV Engelrod zusammen und ließ am gestrigen Freitag beim überraschenden Unentschieden in Lütter aufhorchen.

 

KOL-Fulda Süd, 6. Spieltag - 18.09.2020

SV Buchonia Flieden II – SG Oberkalbach 4:3 (1:1)

Ein Vorteil für Flieden war sicher die kurzfristige Verlegung des Spieles auf den Kunstrasenplatz. Matchwinner war der langjährige Hessenligaspieler der Gastgeber, Michael Drews der zwei Tore selbst erzielte und den fragwürdigen Elfmeter zum 2:1 herausholte.
Die Fliedener begannen stark und schnürten unsere Mannschaft zu Beginn in der eigenen Hälfte ein. Überraschend die Führung für die Blauen mit dem ersten Angriff in der 6. Minute. Ein Freistoß von Jens Thiele von rechts wurde von einem Abwehrspieler der Gastgeber abgefälscht und Niklas Jost vollendete zur Führung. Nach 14 Minuten erzielte Drews mit einem Schuss aus etwa 16 Metern den Ausgleich. Bis zur Pause war Flieden spielbestimmend, die Torchancen hatte aber die SGO. Unter anderem scheiterte man zwei Mal am Pfosten.
Der zweite Durchgang begann denkbar ungünstig für unser Team. Kurz nach Wiederanpfiff gab es einen Zweikampf zwischen Drews und „Matze“ Eldner an der Strafraumgrenze, direkt an der Torauslinie, Drews fiel und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Jan Rumpeltes verwandelte für die Gastgeber. Nach einer Stunde hatte unsere Mannschaft eine Möglichkeit zum Ausgleich, die leider nicht genutzt werden konnte. Im Gegenzug kommt nach einer Flanke von links Drews frei zum Kopfball und erzielte den dritten Treffer für die Gastgeber. Pech dann nach 68 Minuten. Ein Sonntagsschuss aus gut 35 Metern unter die Latte, prallt von dort auf den Rücken von Ahmet Grüger und von diesem ins Tor. Ein Ruck ging jetzt durch die Mannschaft von Spielertrainer Mirko Kress. Von jetzt an kamen die Gastgeber kaum noch über die Mittellinie. Der Treffer zum 4:2 erzielte Benny Ochs nach Vorarbeit von Daniel Schulz in der 72. Minute. In der 80. Minute eine weitere Großchance, doch Aluminium verhinderte den Anschlusstreffer. Fünf Minuten vor Spielende ein Handspiel im Fliedener Strafraum doch der Pfiff blieb aus.
 In der 88. Minute wird Niklas Jost im Strafraum zu Fall gebracht, diesmal der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters. Benny Ochs verwandelt sicher zum Anschlusstreffer. Obwohl nur noch unsere Mannschaft am Drücker war reichte auch die fünfminütige Nachspielzeit nicht aus, den verdienten Ausgleich zu erzielen.

Vorschau:
Freitag, den 02. Oktober um 19.00 Uhr
SV Schweben – SG Oberkalbach

 

Kreisoberliga Süd, 5. Spieltag - 20.09.2020

SG Oberkalbach – SG Hattenhof 2:2 (0:0)

 

Am Sonntag trafen zwei Mannschaften aufeinander die ihren schweren Freitagspielen Tribut zollen mussten.
Wer unsere Mannschaft am Freitag erlebt hatte, den wunderte es auch nicht, denn gegen Rönshausen brauchte es am Freitag eine echte Energieleistung

Es entwickelte sich ein Spiel auf eher mäßigem Niveau in dem die Gäste in der 41. Minute die beste Möglichkeit hatten, als Lukas Matschke vor dem Tor von Ahmet Grüger auftauchte und das Gehäuse nur knapp verfehlte.
In der 49. Minute war es dem besten Akteur der Blauen, Benjamin Ochs vorbehalten, eine Unachtsamkeit der Gäste auszunutzen und die Führung zu erzielen. Der Ausgleich für die Gäste dann nach 63 Minuten, als die Gäste mit einem Freistoßschlenzer über die Abwehr unsere Mannschaft überraschte und Julian Leinweber einköpfte.
In der 78. Minute dann der schönste Angriff durch die Schäfer-Brüder. Kevin wurde über die Außenbahn geschickt, setzte sich an der Torauslinie gut durch und bediente mit einer Maßflanke seinen Bruder Mirko, der nicht lange fackelte und zum 2:1 traf.
Als die regulären 90 Minuten dann vorbei waren, und der Schiedsrichter 3 Minuten Nachspielzeit anzeigte, dachte man, die Führung könnte man noch über die Zeit retten, aber es kam anders. Nach einer Vielzahl von allesamt gefährlich getretenen Eckbällen in der Nachspielzeit, lauerte Sven Kramer am langen Pfosten und schob mit der letzten Aktion zum Ausgleich ein.

Fazit:
Letztlich geht das Unentschieden in Ordnung und man kann mit weiteren 4 Punken auf der Habenseite gut leben. Dass man im Spiel gegen Hattenhof nicht an die Leistung vom Freitag anknüpfen konnte, war zu erwarten und deshalb kam die schwächere Leistung am Sonntag nicht überraschend. Man muss die Woche jetzt nutzen um neue Kräfte zu sammeln, denn das nächste schwere Spiel steht am Sonntag gegen die Oberliga-Reserve des SV Flieden an.

Vorschau:
Sonntag, 27.09.2020 ab 15.30 Uhr
SV Buchonia Flieden II – SG Oberkalbach

 

 

KOL-Fulda Süd, 4. Spieltag - 18.09.2020

SG Oberkalbach – SG Rönshausen 1:0 (1:0)

Die wiederum zahlreichen Zuschauer sahen ein Spiel das an Tempo und Einsatzbereitschaft nicht zu überbieten war. Unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und schnürte die Gäste in der Anfangsphase in deren Hälfte ein. Verdientermaßen gingen die Blauen dann auch, nachdem sich Benjamin Ochs am linken Flügel durchgesetzt hatte, mit 1:0 in Führung. Benjamin ließ dabei mit einem abgezockten Flachschuss dem Gästekeeper keine Chance.
Nach dem Führungstreffer kam der Gast bis zur Pause zu mehr Spielanteilen, ohne das Oberkalbacher Tor jedoch ernsthaft zu gefährden.
Im zweiten Durchgang hatte zunächst unsere Mannschaft wieder die besseren Möglichkeiten. Kevin Schäfer stand in der 51. Minute allein vor dem Tor der Gäste, war wohl selbst über diese Großchance überrascht und brachte nicht genug Druck hinter den Ball um das Leder über die Linie zu drücken.
Die Gäste wurden dann wieder stärker und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit mehr Ballbesitz für Rönshausen.
In der Schlussphase mussten zwei Oberkalbacher Akteure dem hohen Tempo Tribut zollen und wurden jeweils mit Wadenkrämpfen ausgewechselt. Dadurch begünstigt, warf Rothemann jetzt noch einmal alles nach vorne, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Nach 97 Minuten stand ein nicht unverdienter Sieg für die Mannschaft von Spielertrainer Mirko Kress fest.

Fazit:
Auch in diesem Spiel war es wieder dieser unzähmbare Wille der Mannschaft bis an die Grenze und darüber hinaus zu gehen, der letztendlich zum Erfolg geführt hat. Das Team trat wieder als eine echte eingeschworene Einheit auf, nach dem Motto, einer für alle, alle für einen. Weiter so Jungs.

 

 

 

Kreisoberliga Süd, 3. Spieltag - 13.09.2020

SG Magdlos – SG Oberkalbach 0:2 (0:2)

Die Gastgeber waren zu Beginn feldüberlegen und hatten demzufolge auch in der 15. Minute die erste Möglichkeit in Führung zu gehen. Der Schuss landete jedoch an der Querlatte. Nach 25 Minuten erzielten die Blauen mit dem ersten gefährlichen Angriff die Führung. Benjamin setzte auf der rechten Angriffseite Jens Thiele wunderbar in Szene, dessen Flanke konnte der Torwart der Gastgeber nicht abfangen und Kevin Schäfer vollstreckt zum vielumjubelten Führungstreffer. Bis zur Pause bestimmte dann unsere Mannschaft das Spiel. Für den Endstand war dann bereits nach gut einer Stunde Jens Thiele verantwortlich. Jens wurde durch Benjamin Ochs von der rechten Seite angespielt, spielte an der Sechzehnmeterlinie zwei Gegenspieler aus, legte sich den Ball auf den linken Fuß und schloss eiskalt ab. Nach der Pause weiterhin ein intensives aber immer faires Spiel, das von den Spielanteilen zwar ausgeglichen war, aber wirklich torgefährlich war nur unsere Mannschaft. Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen waren besonders in den letzten zwanzig Minuten vorhanden. In der letzten Viertelstunde scheitern Mirco und Kevin Schäfer, Jens Thiele, sowie zweimal Benjamin Ochs mit guten Möglichkeiten. Fünf Minuten vor Spielende wurde Jens Thiele im Strafraum gefoult, jedoch blieb der Pfiff des sonst guten Schiedsrichters Pascal Borck aus Stockheim aus.

Fazit:
Es ein absolut verdienter Sieg mit einer geschlossen sehr guten Mannschaftsleistung. Mit diesem Teamgeist und dem unbedingten Willen den auch heute von der ersten bis zur letzten Minute gespürt hat, wird man noch den einen oder anderen Gegner ärgern können.

Vorschau:
Das nächste Wochenende beschert uns wieder einen Doppelspieltag mit zwei schweren Heimspielen.

Freitag 19 Uhr: SG Oberkalbach – SG Rönshausen
Sonntag 15.30 Uhr: SG Oberkalbach – SG Hattenhof

Bereits am Donnerstag, den 17.09.2020 um 19 Uhr bestreitet die Reserve ein Heimspiel gegen die KSG Wüstwillenroth/Lich. II

 

 

KOL-Fulda Süd, 2. Spieltag - 06.09.2020

SG Oberkalbach - TSV Rothemann 1:4 (1:1)

Wenn man in seiner sportlichen Entwicklung eine Klasse aufsteigt, muss man in der Regel Lehrgeld bezahlen und heute war Zahltag. Es war der erwartet schwere Brocken, der in Gestalt des Titelanwärters Rothemann auf die Geisberger zukam und von Beginn an ein Katz- und Mausspiel. Die Gäste nahmen gleich das Heft des Handelns in die Hand und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer hier heute der Favorit war. Die SGO ließ sich darauf ein und vertraute auf die Taktik vom Freitagspiel, aus einer starken Abwehr Konter zu setzen. Schon nach 8 Minuten war das Konzept allerdings über den Haufen geworfen, als der Unparteiische Alexander Korell einen mehr als zweifelhaften Strafstoß für die Gäste verhängte.

Daniel Kratz verwandelte, wie schon am Freitag in Lütter, souverän zum 0:1.Auch in der Folge ließ Rothemann nicht locker und bedrängte das Tor von Ahmet Grüger, ohne zunächst ernste Gefahr zu erzeugen. Der SGO gelang es indessen auch nicht, ein eigenes Aufbauspiel zu inszenieren. Zwei Mal musste dann für die Platzherren die Latte retten, in der 28. Minute nach einem Schuss von Spielertrainer Marc Röhrig und in der 44. nach einem Schuss von Maurizio Bohl.Der Referee ließ dann drei Minuten nachspielen und in der 47. Minute gelang, nach mehreren Versuchen, Benjamin Ochs der viel umjubelte Ausgleichstreffer zum 1:1.

Nach der Pause jedoch das gleiche Bild, der TSV klar feldüberlegen und die SGO auf Defensive beschränkt. Wobei man nie das Gefühl hatte, das der Gast auf Grund seiner Ideenlosigkeit im Abschluss hier wirklich gewinnen wird.In der 64. Minute setzte Rothemann dann ein erstes Zeichen, als Ahmet Grüger einen platziert geschossenen Freistoß per Glanzparade entschärfen musste. Nur 3 Minuten später nahm dann das Unheil seinen Lauf. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld führte über die linke Seite zu einem Gästeangriff, den Jonas Hilgenberg zur 1:2 Führung abschloss.Als wäre dies nicht schon Ungemach genug, ging auch der Ball nach dem eigenen Anstoß für die Blauen gleich wieder verloren, was der TSV zu einem schnellen Gegenzug nutzte, den Marcel Schulz unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Das war der Genickbruch für die Moral der Geisberger an diesem Tag.

Das Tor zum 1:4 Endstand durch Marc Röhrig in der 79. Minute resultierte aus einem sehr schön vorgetragenen Angriff der Gäste, ist aber genau dieses eine Tor zu hoch.

Fazit:
Kampfgeist, Moral und Leidenschaft waren auch heute intakt, allerdings reichte das gegen diesen Gegner nicht aus. Man muss sich an den Gegnern aus dem unteren Tabellendrittel orientieren und dort die nötigen Punkte sammeln, wobei trotzdem auch heute, bei etwas mehr Cleverness vielleicht sogar ein Punkt drin gewesen wäre.

Vorschau:
So., 13.09.2020 ab 15:30 Uhr
SG Magdlos - SG Oberkalbach

 

 

Kreisoberliga Süd, 1. Spieltag - 04.09.2020

SG Oberkalbach - SV Mittelkalbach 2:1 (1:0)

Das Kalbach-Derby hielt in vielerlei Hinsicht genau das, was man sich als Fußballfan im Vorfeld versprochen hatte. Es wurde zwar kein Hochglanz-Fußball geboten, dafür aber ehrlicher Kampf und Leidenschaft. Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Die Geisberger zeigten dabei von Beginn an, dass sie an diesem Abend keineswegs willig waren, etwas zu verschenken.
Die SGO spielte aus einer massiven Abwehr und versuchte von Beginn an, mit den schnellen Spitzen zum Erfolg zu kommen. Die Gäste taten sich im ersten Durchgang schwer, ein effizientes Spiel aufzuziehen. Dies hing wohl auch daran, dass Oberkalbach die Räume im Mittelfeld engmachte.

So war es Kevin Schäfer vorbehalten, die erste richtige Möglichkeit zu bekommen. in der 6. Spielminute ließ der SVM-Keeper Kremer an der rechten Strafraumgrenze den Ball entgleiten, Der Stürmer der Blauen erkämpfte den Ball und hätte mit einem Schuss aufs leere Tor wohl schon die frühe Führung erzielt, doch die Nerven spielten ihm einen Streich und es kam nur ein harmloses Schüsschen heraus. In der Folge kam Mittelkalbach etwas auf und hätte durch einen Freistoß von Spielführer Johannes Kress in der 12. Minute beinahe die Führung erzielt, doch die Latte war im Weg.

Die Gastgeber hatten mittlerweile das Spiel im Griff und in der 15. Minute war es Rückkehrer Benjamin Ochs, der einen langen Ball von Marcel Schulz aufnahm, die gesamte Gästeabwehr alt aussehen ließ und mit einem schönen Flachschuß von der Strafraumgrenze die 1:0 Führung erzielte. In der 24. Minute war es Spielertrainer Mirko Kress, der mit einem sehenswerten Rückzieher am Lattenkreuz scheiterte.In der 35. Minute zeigte Ahmet Grüger, welch sicherer Rückhalt er für den Aufsteiger ist, mit einer wirklichen Klasse-Parade fischte er einen schier unhaltbaren Ball noch aus dem Eck.

Im zweiten Durchgang begannen die Blauen zunächst wieder mit einer guten Möglichkeit durch Kevin Schäfer, wieder über rechts, verzog er aber wieder allein vor dem Tor. In der 62.Minute ließ der gute Schiedsrichter Wettels ein vermeintliches Foul im Mittelfeld weiterlaufen. Der Mittelkalbacher Stürmer Felix Leinweber drang über links in den Oberkalbacher Strafraum ein und wurde von Jens Thiele mit unfairen Mitteln zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoss verwandelte Johannes Kress zum 1:1 Ausgleich. Pech für Keeper Grüger, der mit den Fingerspitzen noch am Ball war. Nun kamen die Gäste bedrohlich auf und die SGO geriet kurze Zeit ein wenig ins Wanken. Mitten hinein in die Drangphase der Gäste kam dann in der 75. Minute der schönste und spielentscheidende Angriff der Hausherren.

Mirko Kekule setzte sich über links wunderbar durch und bediente mit einer mustergültigen Hereingabe seinen Sturmkollegen Kevin Schäfer, der sich dieses Mal nicht bitten ließ und zum 2:1 einnetzte.

Fazit:
Es gab an diesem Abend zwar eine Flut von gelben Karten, alles in allem jedoch war es ein faires Derby.
Nicht unverdient hat die SGO die ersten 3 Punkte gegen den Abstieg auf der Habenseite verbucht.

Das war eine ordentliche, geschlossene Mannschaftsleistung!