Jahreshauptversammlung 2019

 

Mitgliederentwicklung und sportliche Situation

In gewohnt harmonischer Atmosphäre verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung im Sporthaus.

Marcel Schulz (Vorstand allg. Verwaltung) berichtete von einem erneuten Mitgliederzuwachs in 2018. Mit 236 Mitgliedern ist es die zweithöchste Zahl in der Vereinsgeschichte.

Michael Lang (Vorstand Sport) berichtete im Seniorenbereich über eine harmonische Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Betreuer, Trainer und Mannschaft. Der herausragende Teamgeist und die erfreuliche Identifikation mit dem Verein machen Personalknappheit und Verletzungsausfälle wett. Hervorgehoben wurde auch besonders das Engagement von Spielertrainer Mirko Kress. All diese Komponenten schlagen sich im aktuellen fünften Tabellenplatz in der A-Liga nieder. Außer Rommerz konnten in der Vorrunde alle Spitzenmannschaften überzeugend geschlagen werden. Quantitative und qualitative Veränderungen im Kader sind im Gange.
Auch die Spielgemeinschaft der Reserve mit dem FC Union Niederkalbach wurde sehr positiv bewertet, auch wenn es bei den Ergebnissen im Spielbetrieb Optimierungsbedarf gibt. Die Fortsetzung der Spielgemeinschaft unter Federführung des FC Union ist gesichert.

Hans Gogolka (Jugendleiter) berichtete für die Jugendabteilung. Hier ist es bei uns leider nicht anders wie in vielen anderen Vereinen auch. Es ist immer schwieriger einen geregelten Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, da es an Spielern und an Betreuern mangelt. An die Eltern wird appelliert sich hier mehr zu engagieren.

Hans Dorn (Gebäude- und Anlagenverwaltung, Schiedsrichterwesen) berichtete von 7 aktiven Schiedsrichtern, von denen 4 Schiedsrichter durch die Vermittlung von Daniel Reith dazu gekommen sind.

Ehrungen:

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden insgesamt 15 Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

40 Jahre Mitglied in der SG 1923 Oberkalbach e.V.
Michael Biel, Matthias Föller und Thomas Heimel

50 Jahre Mitglied in der SG 1923 Oberkalbach e.V.
Erhard Böhm, Hans Dorn, Klaus-Egon Dorn, Norbert Föller, Hans Gogolka, Eberhard Heil, Manfred Jost, Hans-Walter Müller und Manfred Schäfer

60 Jahre Mitglied in der SG 1923 Oberkalbach e.V.
Adolf Ingerl und Walter Kohlhepp

70 Jahre Mitglied in der SG 1923 Oberkalbach e.V.
Klaus Sauer

Markus Muth wurde für besondere Leistungen im Seniorenbereich der DFB - Ehrenamtspreis verliehen.

Der seit 50 Jahren in Kanada lebende Norbert Frischkorn wurde vom geschäftsführenden Vorstand einstimmig der Mitgliederversammlung für sein großes finanzielles Engagement für nachhaltige Projekte, welche dem Verein und dem gesamten Dorf zu Gute kommen zum Ehrenmitglied vorgeschlagen und von der Versammlung ohne Gegenstimme zum Ehrenmitglied ernannt.


Gebäude und Anlagenverwaltung

Hans Dorn (Gebäude- und Anlagenverwaltung, Schiedsrichterwesen) berichtete von zahlreichen Maßnahmen zur Werterhaltung und Wertsteigerung der Sportanlage in 2018. Der Fußboden im Eingangsbereich wurde gefliest, der Pavillon wurde neu gestrichen, Anfertigung und Montage neuer Tornetzbefestigungen, Demontage der ehemaligen Kindergartenküche, teilweiser Überholung der Elektrogeräte, sowie Einbau in die Sporthausküche, Installation von Abluftabsaugern in Damentoilette und Schiedsrichterkabine.
Bereits durchgeführte und geplante Maßnahmen im Jahr 2019

Im Februar/März 2019 wurde bereits die Theke im Pavillon erneuert
Eine Investition in die Zukunft der SGO wird im Frühjahr in Angriff genommen.

Der Bau des DFB-Minispielfeldes, mit Kunstrasen, Bande und Ballfangzaun am Bürgerhaus mit einer Größe von 20 X 13m ist eine Investition in die Zukunft und soll unsere Kinder und Jugendliche an den Fußballsport heranführen, dafür begeistern und so langfristig die Existenz des Vereins sichern.
Für dieses Projekt sind unzählige Stunden in Eigenleistung nötig, trotzdem haben sich die Verantwortlichen noch vorgenommen die Heimkabine zu renovieren und das Dach des Pavillons abzudichten.
Der Vorstand bittet um tatkräftige Unterstützung
Bandenwerbung: Die Zahl der werbenden Firmen erhöhte sich auf über 30 Firmen und ist ein wesentlicher Bestandteil der finanziellen Ausstattung des Vereins.

Bereich Gastronomie und Veranstaltungen

Christoph Gogolka (Vorstand Gastronomie und Veranstaltungen) berichtete über insgesamt 7 größeren Veranstaltungen am Sportgelände, wie z.B. der Rosenmontagsparty, dem Public-Viewing beim DFB-Pokalendspiel und der WM mit 4 Spieltagen, den Dorfmeisterschaften, den Kalbach-Pokal mit 4 Spieltagen, das kulinarische Herbstfest der Gymanstikdamen, der Teilnahme am „Tag der Amateure“, der Teilnahme am Aktionstag des hess. Fussballverbandes zur Organspende und nicht zuletzt dem auch schon traditionellen Neujahrsempfang. Dazu kommen 15 Heimspiele und die Mitorganisation des Weihnachtsmarktes.

Bereich Finanzen

Manfred Jost (Vorstand Finanzen) berichtete von soliden Finanzen, wenngleich die geplanten Umsatzziele im Wirtschaftsbetrieb durch das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft nicht erreicht wurden. Die solide finanzielle Lage ist für die nächsten Jahre gesichert, da das „Projekt Kleinfeld“ die Vereinskasse nur gering belasten wird.

Damengymnastikgruppe und AH-Abteilung

Marcel Schulz berichtete in Vertretung für die Damengymnastikgruppe von wöchentlichen Nordic Walking Touren und regelmäßige Tanz-, und Gymnastikstunden. Hervorgehoben wurde die Organisation der Kaffee- und Kuchentafel bei den Heimspielen, die intensive Unterstützung in der Küche und nicht zuletzt für die Organisation und Durchführung des alljährlichen kulinarischen Herbstfestes, welches jedes Jahr unzählige Besucher zu Gerichten aus Großmutters Küche auf die Sportanlage lockt.

Gerold Eberhardt (Altherrenabteilung) berichtete von deren Aktivitäten. Sportliche Aktivitäten konnten keine durchgeführt werden, da es die Altersstruktur zur Zeit nicht zulässt. Zahlreiche Aktivitäten dokumentieren jedoch, dass auch die AH-Abteilung auch sehr lebendig ist. Für 2019 ist noch im März eine Spontanwanderung geplant, dazu im April ein 4-Tagesausflug an den Comer See, ein Aktiv-Tag mit Wandern, Kegeln und Feiern, ein Grillabend im Sommer, ein Ostereiersuchen für die Kinder beim Heimspiel gegen Heubach, sowie die Bescherung der Kinder durch den Nikolaus bei der AH-Nikolausfeier.
Eine Wiederaufnahme der sportlichen Aktivitäten auf dem Fußballplatz und weitere sportliche, gesundheitsfördernde Angebote für AH-Mitglieder sollen ins Auge gefasst werden.

Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstands

Die Kassenprüfer stellten eine einwandfreie Kassenführung fest und dem gesamten Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Satzungsänderungen

Marcel Schulz (Vorstand allg. Verwaltung) erläuterte die notwendige Satzungsänderung durch die geänderte Datenschutzgrundverordnung (DSGV). Dieser Änderung wurde einstimmig bei Enthaltung des Versammlungsleiters beschlossen. Formelle Änderungen der Satzung wurden ebenfalls beschlossen. Der Begriff „der Vorstand“ wurde durch „der geschäftsführende Vorstand“ ersetzt, die männliche Form bei bestimmten Funktionen wurde dort wo sinnvoll durch die weibliche Form ergänzt. Dieser Änderung wurde einstimmig beschlossen.

Worte an die Vereinsmitglieder

Für Viele nicht präsent sind die Aktivitäten im Hintergrund um die vielfältigen Verwaltungs- und organisatorischen Aufgaben abzuarbeiten. Auch die unzähligen Stunden Arbeit die zur Zeit in die Neugestaltung der Vereinshomepage investiert werden, müssen an dieser Stelle erwähnt werden.

Marcel Schulz betonte ausdrücklich das gute Klima innerhalb des Vorstandsteams, dankte Allen die sich auf vielfältige Weise für den Verein engagieren. Ohne diese Funktionsträger und Helfer wäre dies alles nicht zu leisten. Trotzdem gibt es Defizite bei den Helferdiensten bei den Heimspielen und dem Engagement in der Jugendabteilung, was besonders schade ist.

Nach den Schlussworten von Marcel Schulz endete der offizielle Teil und man saß in gemütliche Runde beieinander.


WAS WÄREN UNSERE DÖRFER OHNE DIE VEREINE?

Die Aufforderung an die Eltern, bringt Eure Kinder in den Verein, helft mit, Eure Kinder werden davon auch in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit profitieren. Gerade das Kleinspielfeld nach DFB-Richtlinien mit Kunstrasen bietet hervorragende Möglichkeiten der sportlichen Betätigung für die Kinder und Jugendlichen und ist etwas was wohl nur ganz selten in einem Dorf mit weniger als 1000 Einwohnern vorhanden ist.

Deshalb die Bitte an ALLE, den Vorstand und damit den Verein bei diesen Aktivitäten durch aktive Mithilfe bei Veranstaltungen zu unterstützen und damit auch am Leben zu halten.

Über eine Rückmeldung (positiv oder negativ) über die doch recht umfangreichen Ausführungen würden wir uns freuen.

Kontakt: presse@sg-oberkalbach.de